Auswahlverfahren

un homme en costume appuie sur un icône représentant un candidat potentiel

Auswahlverfahren

Einige Ratschläge für Ihre Bewerbung

Ihr Bewerbungsschreiben

Aus dem Bewerbungsschreiben muss kurz und deutlich hervorgehen, was Sie antreibt, diese Bewerbung zu schreiben. Es ist daher wichtig, Ihr Bewerbungsschreiben an die anvisierte Stelle anzupassen.

  • Personalisieren Sie Ihr Bewerbungsschreiben.
  • Fassen Sie sich kurz (nicht mehr als eine Seite).
  • Achten Sie auf Ihre Rechtschreibung.
  • Setzen Sie die wichtigen Informationen in den Vordergrund: Gliedern Sie Ihr Schreiben!
  • Bringen Sie Ihre Motivation klar zum Ausdruck.
  • Erzählen Sie etwas über sich selbst.

Ihr Lebenslauf

Ihr Lebenslauf ist Ihre berufliche Visitenkarte. Er muss den Arbeitgeber dazu anregen, Sie treffen zu wollen.

  • Ihr Lebenslauf ist:
    • ehrlich: Bei Ihren Kompetenzen übertreiben könnte sich bei einem Bewerbungsgespräch negativ für Sie auswirken, denken Sie daran!
    • klar gegliedert: Zählen Sie Ihre letzten Berufserfahrungen in Ihrem Lebenslauf als Erstes auf.
    • kurz gefasst: Drücken Sie sich deutlich aus und vermeiden Sie lange Sätze.
    • korrekt verfasst: Achten Sie auf Ihre Rechtschreibung und die grammatische Struktur.
    • deutlich in Bezug auf die Zeiträume ohne Erwerbstätigkeit und Ihre Erfahrungen.
    • vollständig: Vergessen Sie nicht Ihre Kontaktdaten deutlich anzugeben.
    • angepasst an das Stellenangebot, auf das Sie sich bewerben.
  • Sie möchten ein Foto hinzufügen? Das ist eine gute Idee, insofern dieses ein positives Bild von Ihnen vermittelt. Zeigen Sie mit dem Foto, dass Sie eine freundliche und professionelle Person sind.
  • Heben Sie wichtige Elemente in Fett- oder Kursivschrift hervor; überlasten Sie jedoch den Lebenslauf nicht damit. Achten Sie auf die Lesbarkeit: Vermeiden Sie zum Beispiel ein gelbe Schrift auf einem weißen Hintergrund.
  • Achten Sie auf die Gliederung: Denken Sie daran, dass der Aufbau Ihres Lebenslaufs dem Personalberater bereits Aufschluss über Ihr logisches und strategisches Denken geben kann.
  • Der Personalberater interessiert sich für Ihre außerberuflichen Aktivitäten: Schulungen, ehrenamtliche Tätigkeiten oder bestimmte andere interessante Aufgaben sind in den Augen eines potentiellen Arbeitgebers wertvoll.
  • Seien Sie bei der Auflistung Ihrer Berufserfahrung präzise. Nachfolgende Angaben sind wichtig:
    • das Anfangs- und Enddatum eines Arbeitsvertrags;
    • der Name des Unternehmens und der Ort;
    • die bekleidete Stelle und die Aufgaben/Verantwortungsbereiche, die Ihnen anvertraut wurden.

Das Bewerbungsgespräch

Allzu viele Bewerber unterschätzen, wie wichtig eine gute Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch ist. Es ist der Schlüsselmoment, um den Personalberater davon zu überzeugen, dass Sie die Person sind, die er sucht.

  • Es ist wichtig, zu einem Bewerbungsgespräch zeitig und sogar einige Minuten im Voraus zu erscheinen. Sollte etwas dazwischenkommen, denken Sie daran, die Person, mit der Sie einen Termin haben, zu benachrichtigen.
  • Informieren Sie sich über das Unternehmen, in dem Sie sich vorstellen. Dies ist ein eindeutiger Beweis für Ihre Motivation. Es ist in der Tat äußerst wichtig, möglichst viele Informationen zu sammeln über die Tätigkeitsbereiche, die Ziele sowie die Werte des Unternehmens, in dem Sie sich bewerben. Dies wird Ihnen bei der Beantwortung der Frage "Warum möchten Sie für unser Unternehmen arbeiten?" behilflich sein.
  • Seien Sie in der Lage, einen Überblick über Ihren Werdegang zu geben, und bereiten Sie sich auf mögliche Fragen über Karriereentscheidungen vor. Kennen Sie sich selbst, seien Sie in der Lage, Ihre Stärken und Schwächen zu beschreiben.
  • Achten Sie auf ein gutes Erscheinungsbild; tragen Sie eine gepflegte und passende Kleidung.
  • Schalten Sie Ihr Mobiltelefon während des Gesprächs aus.
  • Beantworten Sie Fragen im Laufe des Bewerbungsgesprächs nicht lediglich mit Ja oder Nein. Geben Sie wenn möglich konkrete Beispiele.
  • Treten Sie dynamisch und zuvorkommend auf. Lächeln Sie und geben Sie einen festen Händedruck.
  • Zeigen Sie Interesse, zum Beispiel indem Sie Fragen stellen. Informieren Sie sich über die Funktion, die Sie bekleiden sollen, die Arbeitsorganisation, das weitere Bewerbungsverfahren …
  • Seien Sie aufmerksam und höflich.
  • Sollten Sie das Gefühl haben, dass das Gespräch nicht wie geplant abläuft, bleiben Sie positiv. Der Personalberater trifft seine Entscheidung erst am Ende des Gesprächs. Ihre Erfolgschancen bestehen also bis zuletzt.
  • Heben Sie Ihre Stärken hervor und belegen Sie diese, ohne dabei zu übertreiben oder anzugeben.
  • Danken Sie dem Personalberater für die Zeit, die er Ihnen geschenkt hat.

WIE BEWERBE ICH MICH?

In der Registerkarte Stellenangebote unter dieser Rubrik können Sie sich bewerben, indem Sie auf die Registerkarte „Sich bewerben“ unter den jeweiligen Stellenangeboten klicken. Sie werden aufgefordert, das Formular auszufüllen und Ihren Lebenslauf sowie Ihr Bewerbungsschreiben beizufügen.

Sollte keines der Stellenangebote Ihrem Profil entsprechen, können Sie sich ebenfalls mittels einer spezifischen Registerkarte spontan bewerben.

DIE STUFEN DES AUSWAHLVERFAHRENS

Bei Eingang Ihrer Bewerbung wird eine erste Analyse durchgeführt, um festzustellen, ob Ihr Profil den Berufen von ORES entspricht.

Ist dies der Fall und wird Ihre Bewerbung berücksichtigt, werden Sie zwecks Erstellung einer Kompetenzbilanz zu einer Reihe unterschiedlicher Tests (psychotechnisch und/oder technisch) eingeladen und eventuell zu einem Bewerbungsgespräch.

Die nächste Stufe besteht aus einem Gespräch mit dem Vorgesetzten, der für die zu besetzende Stelle verantwortlich ist. Falls für die Stelle erforderlich, können in diesem Stadium des Bewerbungsverfahrens zusätzliche Tests vorgesehen werden. Sie werden diesbezüglich im Laufe des Verfahrens informiert.

UND NUN?

Falls Ihre Bewerbung nach den Tests und Gesprächen positiv bewertet wird, erhalten Sie eine Einladung zur Regelung der Einstellungsformalitäten (in unseren Räumlichkeiten in Namur), die ungefähr eine Stunde in Anspruch nimmt. Dort unterschreiben Sie Ihren Arbeitsvertrag und erhalten weitere Informationen über Ihre Arbeitsbedingungen.

Wurde Ihre Bewerbung hingegen nicht positiv bewertet, werden Sie kontaktiert und erhalten ein Feedback über diese Entscheidung. Falls erforderlich können wir Ihnen einige Ratschläge geben, um Ihnen die Möglichkeit zu geben die Punkte zu verbessern, die während des Gesprächs oder der Tests weniger gut verlaufen sind.