Der Prosumententarif - Privat & Gewerbekunden

Keine Anwendung des Prosumententarifs für den Zeitraum vom 1. Mai 2020 bis zum 30. September 2020

Die wallonische Regierung hat beschlossen, die Fakturierung des Prosumententarifs zu verschieben. Konkret bedeutet dies, dass vom 1. Mai bis zum 30. September 2020 die Regularisierungsrechnungen der betroffenen Kunden ohne Anwendung des Prosumententarifs verschickt werden. Es wird für diesen Zeitraum auch keine rückwirkende Anwendung oder Korrektur in Bezug auf den Prosumententarif geben. Mit dieser Maßnahme wird der Zeitraum der Nichtanwendung des Prosumententarifs, der ursprünglich vom 1. Januar bis zum 30. April 2020 vorgesehen war, verlängert. Die Gespräche über sämtliche erforderlichen Begleitmaßnahmen zur Anwendung des Prosumententarifs ab dem 1. Oktober 2020 werden fortgeführt. Sobald die praktischen Tarifmodalitäten festgelegt wurden, werden Sie diese auf dieser Website einsehen können.

Die wallonische Regierung kommt bei der Bearbeitung des Dossiers Prosumententarif voran. Zurzeit werden die Gesetzestexte vom wallonischen Gesetzgeber genehmigt; dieser strebt ein Inkrafttreten am 1.10.2020 an.

In den vergangenen Wochen wurden von der wallonischen Regierung neue Ankündigungen über die Maßnahmen für den Prosumententarif gemacht. Die Genehmigung der Gesetzestexte läuft weiterhin. Wir präsentieren Ihnen diese Maßnahmen also im Konditional.

Kurzum: Der Prosumententarif würde allmählich in Kraft treten. Für 2020 und 2021 würde der Tarif zu 100 % nach Modalitäten ausgeglichen, die noch nicht formalisiert sind. Für die Jahre 2022 und 2023 dürfte dieser Ausgleich 54,27 % betragen.

Weitere Maßnahmen werden zurzeit ebenfalls diskutiert. Für eine begrenzte Anzahl Kunden (Prosumenten und Nichtprosumenten) würde die Wallonische Region bis zum 31. Dezember 2023 den Tarif für die Montage eines intelligenten Zählers (Funktion Zweirichtungszähler) rückerstatten. Eine Beihilfe der Wallonischen Region sei außerdem vorgesehen, um die Kunden bei der Installation haustechnischer Anlagen (Domotik) zur Förderung des Eigenverbrauchs zu unterstützen. Diese Beihilfe würde 40 % der Investition des Kunden betragen, jedoch auf 400 € begrenzt sein.

Der Prosumententarif

Sie verfügen über eine dezentrale Stromerzeugungsanlage, deren Leistung maximal 10 kVA beträgt?

Der Prosumententarif ist ein Tarif für die Nutzung des Verteilernetzes vonseiten der Prosumenten, d. h. der Personen, die das Niederspannungsverteilernetz nutzen und über eine dezentrale Stromerzeugungsanlage verfügen, deren Leistung maximal 10 kVA beträgt.

Mit diesem Tarif beteiligen sich sämtliche Nutzer auf fairer Basis an den Kosten des Stromverteilernetzes.

Der Prosumententarif wird über die Rechnung des Stromversorgers auf die Kunden abgewälzt, die Prosumenten sind. Dieser Tarif ist je nach Verteilernetzbetreiber verschieden und wurde im Februar 2019 von der CWaPE, der wallonischen Energiekommission, genehmigt.

Ziele des Prosumententarifs:

  • Sicherung der Wartung und des Ausbaus des Netzes,
  • Anregung der Prosumenten zum Eigenverbrauch der von ihnen erzeugten Energie und somit zu einer verringerten Energieentnahme aus dem Netz.

Wer ist von diesem Tarif betroffen?

Ein Prosument ist ein Stromverbraucher, der auch Stromerzeuger ist. Dies bedeutet, dass er am Niederspannungsverteilernetz angeschlossen ist und außerdem über eine dezentrale Stromerzeugungsanlage verfügt (beispielsweise Fotovoltaikmodule), deren Leistung maximal 10 kVA beträgt. Der Prosument kann also Strom ins Netz einspeisen, jedoch über dieselbe Anschlussstelle auch Strom davon entnehmen.

Der Prosumententarif gilt standardmäßig für sämtliche Prosumenten von Niederspannungsstrom ohne Berücksichtigung der angewandten Energieerzeugungstechnologie (Fotovoltaikmodule, kleine Windkraft‑, Wasserkraft‑, KWK‑Anlagen usw.).


Funktionsweise des Prosumententarifs

Der Prosumententarif ist ein kapazitätsgebundener Tarif, ausgedrückt in EUR/kWe , der für die erzeugbare elektrische Nettoleistung er Erzeugungsanlage angewandt wird. Es handelt sich um einen Netznutzungstarif, der ab 2020 zu den übrigen Abnahmetarifen hinzukommt, die Ihnen bereits jetzt jährlich in Rechnung gestellt werden. Für diesen kapazitätsgebundenen Tarif geht die CWaPE davon aus, dass im Allgemeinen 37,76 % der erzeugten Energie direkt für Ihr Wohnhaus verbraucht werden. Ihr Restverbrauch, d. h. 62,24 % wird zu einem anderen Zeitpunkt aus dem Verteilernetz entnommen.

Ein Prosument kann sich auch für eine getrennte Aufzeichnung der Energieeinspeisung und -abnahme entscheiden (indem er einen Zweirichtungszähler anbringen lässt). In diesem Fall wird der Prosumententarif nicht angewandt und die Tarife für die Stromentnahme aus den Netzen basieren auf den gemessenen Brutto-kWh, d. h. auf den effektiv vom Verteilernetz abgenommenen kWh. Bei einer solchen Tarifgestaltung ist der Höchstbetrag, der dem Prosumenten anhand der periodischen Tarife angerechnet wird, auf den kapazitätsgebundenen Tarif in Verbindung mit der erzeugbaren elektrischen Nettoleistung begrenzt.

Kapazitätsgebundener Tarif einschl. MwSt.

€/kWe2020202120222023
ORES Namur 87,41 88,16 88,50 88,21
ORES Hennegau 85,78 85,47 85,95 84,86
ORES Ost 98,63 99,39 99,26 98,53
ORES Luxemburg 89,54 90,29 90,63 91,63
ORES Verviers 98,84 98,79 99,07 97,08
ORES Wallonisch-Brabant 78,62 79,24 79,51 79,52
ORES Mouscron 78,81 79,67 80,31 82,26

   

Abnahme- und Einspeisetarife

Sie finden die Abnahme- und Einspeisetarife auf unserer Website.


Berechnen Sie den Tarif, der für Sie am vorteilhaftesten ist

Für die meisten Prosumenten ist der von der CWaPE festgelegte kapazitätsgebundene Faktor der vorteilhafteste Tarif. In der Tat deckt diese Pauschale Ihre Netznutzungskosten, ohne Kosten in Verbindung mit dem Austausch Ihres Zählers gegen einen Zweirichtungszähler zu verursachen.

Um zu prüfen, ob dieser Tarif interessant für Sie ist, können Sie die von der CWaPE erstellte Simulationsrechnung durchführen, indem Sie diese Excel-Datei downloaden.

DEN TARIFRECHNER DOWNLOADEN
ERKLÄRUNG EINES ZWEIRICHTUNGSZÄHLERS

SIE MÖCHTEN MEHR ÜBER DEN PROSUMENTENTARIF ERFAHREN?