Kühlschrank und Gefrierschrank, gute Energiespar-Reflexe

Datum | Montag, 13. Juni 2016

Der Kühlschrank und der Gefrierschrank sind in unseren Wohnungen unumgänglich, doch manchmal verbrauchen Sie zu viel Energie. Hier sind 15 kleine Gesten, die den Verbrauch verringern können.

  1. Der richtige Standort: Der Kühlschrank oder der Gefrierschrank sollte nie zu Nahe an einer Wärmequelle stehen. Damit sind die Heizkörper gemeint, jedoch auch der Ofen, der Küchenherd oder der Wäschetrockner. Genauso ist die Einwirkung von Sonnenlicht zu vermeiden.
  2. Jeder Grad zählt: Ab 21 Grad und für jeden Grad mehr im Raum, in dem Ihr Kühlschrank angeschlossen ist, kann sein Energieverbrauch um 2,5% steigen. In einem Raum mit 27 Grad kann der Energieverbrauch somit 15% über dem Normalverbrauch liegen.
  3. Der Gefrierschrank im Keller: Ein Gefrierschrank steht idealerweise in einem dunklen und leicht feuchten Raum (wie in einem Keller).
  4. Horizontal: Um effizient zu sein, ist ein Kühlschrank so horizontal wie möglich.
  5. Einige Zentimeter: Drücken Sie diese Geräte nicht gegen die Wand. Sie brauchen eine gute Belüftung, um zu funktionieren.
  6. Reinigen Sie die Rohrschlangen: Auf der Kühlschrankrückseite können Staub, Spinnengewebe oder sonstiges an den Rohrschlagen anhaften. Eine gründliche Reinigung mit einer weichen Bürste oder einem kleinen Staubsauger alle 6 Monate kann die Kühleffizienz um 30% steigern.
  7. Abtauen: Eine Reifschicht von 3 mm erhöht den Verbrauch Ihrer Geräte um 30%. Tauen Sie diese regelmäßig ab, um eine normale Funktionsweise zu gewährleisten.
  8. Gebrauchen Sie den Kühlschrank zum Auftauen: Sie müssen Ihr Fleisch auftauen? Verwenden Sie den Kühlschrank dazu. Die von Ihren Lebensmitteln abgegebene Kälte wird Ihren Kühlschrank und dessen Inhalt ganz natürlich abkühlen und gleichzeitig die Lebensmittel auftauen.
  9. Wählen Sie das richtige Modell: Achten Sie auf die Etiketten. Wählen Sie eher ein Modell A++ oder sogar A+++. So können Sie den Verbrauch Ihres „Kühlschranks“ bis zu 60% verringern.
  10. Ein einziger Griff: Nehmen Sie alles aus dem Kühlschrank, was Sie brauchen, bevor Sie zum Beispiel mit dem Kochen beginnen. Vermeiden Sie, die Kühlschranktüre zu oft zu öffnen, um keine Kälte zu verlieren.
  11. Wenn möglich erkalten lassen: Lassen Sie Ihre Lebensmittel immer erkalten, bevor Sie diese in den Kühlschrank stellen.
  12. Füllen Sie den Gefrierschrank: Wenn Ihr Gefrierschrank nicht voll ist, ist es manchmal besser, den Leerraum mit leeren geschlossenen Plastikflaschen zu füllen.
  13. Prüfen Sie die Dichtungen: Prüfen Sie, ob die Dichtungen einwandfrei funktionieren und es keinen Kälteverlust rund um Ihr Gerät gibt.
  14. Die ideale Temperatur: Für die Konservierung der meisten Lebensmittel in Ihrem Kühlschrank muss die Innentemperatur 4 bis 5°C betragen. Prüfen Sie, ob die Temperatur nicht zu hoch oder zu niedrig ist.
  15. Nicht zu groß: Warum ein riesiger Kühlschrank, den man nicht füllt? In einer städtischen Umgebung wird ein Gerät mit einem Inhaltsvermögen von 60 bis 70 Litern empfohlen. Für einen Haushalt sind 150 Liter somit vollends ausreichend!
POSTED by | LOREM IPUSM
Segment: Particuliers & Professionnels