So optimieren Sie die Nutzung Ihres Wäschetrockners

Datum | Monday, September 19, 2016

Ein Wäschetrockner ist sehr praktisch, jedoch auch überaus energiefressend. Er kann zwei bis drei Mal mehr Energie als Ihre Waschmaschine verbrauchen. Deshalb sollten Sie Ihre Wäsche eher draußen oder in einem gelüfteten Raum trocknen, sofern dies möglich ist. Legen Sie Ihre Wäsche jedoch nicht auf Ihre Heizkörper! Die Kleider decken nämlich die Heizkörper ab, was deren Energieeffizienz verringert, und geben beim Trocknen Feuchtigkeit an den Wohnraum ab.

Achten Sie bei der Nutzung Ihres Wäschetrockners auf Folgendes:

  • Schleudern Sie Ihre Wäsche ausreichend in der Waschmaschine! Wählen Sie eine Drehgeschwindigkeit von 1600 anstatt 800, damit viel mehr Wasser aus Ihrer Wäsche ausgeschleudert wird. Dadurch wird die Trocknungsdauer um ca. ein Drittel verkürzt.
  • Füllen Sie Ihren Wäschetrockner richtig! Bei halber Füllung verbraucht er viel Energie für ein mittelmäßiges Ergebnis; bei Überfüllung läuft das Wasser nicht ab und Ihre Wäsche ist letztendlich nicht ganz trocken. Sie sollten am besten die Gebrauchsanweisung und die Vorschriften des Geräteherstellers sorgfältig durchlesen.
  • Wählen Sie einen Wäschetrockner, der Ihrem Haushalt angepasst ist :
    • falls Sie allein leben, ist ein Wäschetrockner mit einer Kapazität von 3 bis 4 Kilo die perfekte Wahl ;
    • falls Ihr Haushalt zwei oder mehr Personen zählt, ist ein Gerät mit einer Kapazität von 5 Kilo oder mehr vorteilhafter ;
    • Falls Sie sehr wenig Wäsche waschen und in Ihrer Nähe ein Waschhaus benutzen können, wäre diese Lösung wahrscheinlich energiesparend für Sie. Falls dieses Waschhaus über erdgasbetriebene Wäschetrockner verfügt, sind diese noch vorteilhafter.
  • Profitieren Sie vom Zweifachtarifzähler, um Geld zu sparen! Wenn Sie Ihre Wäsche während der Niedertarifzeiten trocknen, sparen Sie zwar keine Energie, jedoch Geld auf Ihrer Erdgasrechnung.
Segment: Particuliers & Professionnels