Häufig gestellte Fragen

Smart Metering - Privat & Gewerbekunden

Smart Metering

Die intelligenten Zählanlagen bei ORES

Angesichts des energetischen Wandels und der aktuellen technologischen Entwicklungen hat ORES ein großes Projekt unter dem Namen „Smart Metering & Smart Users“ gestartet mit dem Ziel ab 2019 eine Lösung mit intelligenten Zählern schrittweise auf dem von ORES bedienten Gebiet einzusetzen.

Für Sie bedeutet der intelligente oder kommunizierende Zähler einen Zeitgewinn bei einer Reihe von Vorgängen wie der Wechsel zu einem anderen Stromversorger oder ein Umzug.

Mögliche Fehler bei der Berechnung und Jahresabrechnung werden verringert und jeder Nutzer erhält genaue Informationen über seinen Verbrauch.

Somit können Sie Ihre Verbrauchskosten besser voraussehen und beherrschen, unter anderem dank des Prepaid-Verfahrens, sowie Möglichkeiten zur Verringerung Ihrer Energierechnung erkennen.

Für die Energieversorger wird der intelligente Zähler die Grundlage für neue tarifliche Dienstleistungen sein, die den Erwartungen der verschiedenartigen Verbraucher entsprechen. Diesen kämen neue nutzerfreundliche Vorteile zugute und sie müssten sogar ihre Energierechnung aufgrund von Tarifen, die ihrem Verbrauchsprofil besser entsprechen, verringern können.

Letztendlich bringt der intelligente Zähler auch für ORES vielfältige Vorteile. Er ermöglicht:

  • eine subtilere Kenntnis der Energieflüsse in den Netzen, wodurch eine Optimierung der Investitionen erzielt wird;
  • die Automatisierung einer Reihe von Aufgaben wie das Ablesen der Zähler, einen qualitativ besseren Dienst, zum Beispiel dank der schnelleren Erkennung von Störungen im Verteilernetz und verkürzten Einsatzzeiten für die Wiederherstellung der Stromversorgung.

Es gibt somit zahlreiche Vorteile und diese wirken sich auf die gesamte Gesellschaft aus: verbesserter Zugang zur Information für die Öffentlichkeit, bessere Beherrschung der Rechnungen, Optimierung der netzbezogenen Investitionen, Vorteile in Bezug auf den Verbrauch und somit auf die Umwelt.

Im Laufe des Jahres 2015 wurde eine Reihe von Grundsatzentscheidungen für den weiteren Verlauf des Projekts bestätigt. Dies betrifft insbesondere die Wahl der Technologie für die Daten-Telekommunikation. Die unter dem Namen G3-PLC (dritte Generation der Powerline-Übertragung) bekannte Technologie wurde in Marche-en-Famenne, Flobecq und Mons getestet und lieferte überzeugende Ergebnisse. Die Funktionen der zukünftig eingesetzten Zähler wurden ebenfalls festgelegt. Dieses Projekt wurde außerdem mit der CWaPE, der wallonischen Aufsichtsbehörde, besprochen.

Der intelligente Zähler in Bildern...